Jerusalem – Sehenswürdigkeiten

Jerusalem – das heilige Zentrum

Bereits vor der Christenheit war Jerusalem als Pilgerstätte bekannt. Doch da ein Teil von Jesu Wirken und insbesondere sein Leiden und Sterben in der Bibel hier lokalisiert wird, ist Jerusalem ein Zentrum für Christen aus aller Welt. Die Grabeskirche Christi, die Via Dolorosa (auch als Kreuzweg bekannt), der Ölberg in Gethsemane, der Berg Zion und das vermutete Grab Mariens, all dies sind Magnetpunkte für Gläubige, die vor allem an Ostern massenhaft in die israelitische Hauptstadt pilgern. Ein kurzer Überblick über die wichtigsten Stätten der Christenheit:

Die Grabeskirche Christi

Die letzten fünf Kreuzwegstationen, die historisch aber nicht sicher verbürgt sind, sondern vielmehr im 18. und 19. Jahrhundert rekonstruiert wurden, sollen sich in der Grabeskirche Christi befinden, die auf dem Felsen Golgatha steht. Zahlreiche Treppen, Altäre und Kapellen ziehen sich durch die Grabeskirche, die eines der wichtigsten Zentren der Christenheit darstellt und somit in keinem Fotoalbum des Jerusalem-Pilgers fehlen darf.

Der Ölberg in Gethsemane

Hier soll Jesus die letzten Stunden mit seinen Jüngern verbracht, gelitten und gefleht haben, bevor er verraten, gefangengenommen und gekreuzigt wurde. Denn auch der biblische Garten Gethsemane liegt auf dem Ölberg. Ein großer jüdischer Friedhof beherbergt unter anderem das Mariengrab aus dem 12. Jahrhundert, die Himmelfahrtskapelle im Gedenken an Jesu Himmelfahrt und das Grab seines Ziehvaters Joseph.

Der Tempelberg – ein Wallfahrtsort für drei Religionen

Der Tempelberg ist nicht nur der mutmaßliche Ort, wo Salomon den ersten Tempel für Gott errichtet haben soll, der Legende nach wurde Abraham hier auch aufgefordert, seinen Sohn Isaak zu opfern. Auch Jesus soll hier gewirkt haben, beispielsweise bei dem in der Bibel geschilderten Disput mit den Schriftgelehrten oder bei der Vertreibung der Händler aus dem Tempel. Doch auch für andere Religionen ist der Tempelberg eine wichtige Pilgerstätte: Denn hier stehen in Form der Klagemauer die Reste des zweiten Tempels der Juden, die für diese von einzigartiger Bedeutung sind. Für die Moslems wiederum ist dies der Ort, wo Prophet Mohammed gen Himmel entschwand. Daher wurde auf dem Tempelberg 691 der Felsendom erbaut.

Der heilige Berg Zion

Der Berg Zion, eine kleine Bodenerhebung, befindet sich südlich der historischen Altstadt von Jerusalem. Es wird vermutet, dass Jesus hier mit seinen Jüngern das letzte Abendmahl gefeiert hat.
St. Anna Kirche: der Geburtsort Mariens?

1142 errichteten Kreuzfahrer die Kirche St. Anna, heute in der historischen Altstadt gelegen. Hier vermutet die Legende das Elternhaus Marias (und somit den Wohnort ihrer Mutter Anna), außerdem soll Jesus hier gewirkt haben. Nachdem die Kirche nach den Kreuzfahrern über Jahrhunderte hinweg als Moschee genutzt wurde, ist sie heute ein wichtiger Einkehrpunkt für christliche Wallfahrer.